Kursbeschreibungen

Unsere Kurse und Programme auf einen Blick:

Körperhaltung/Maintien (Madame Evelyne):
„Madame Evelyne“ will Ihnen zeigen, wie Sie Beweglichkeit, Grazie, Sicherheit und zusätzlich Haltung zurückgewinnen und festigen. Für Menschen, die durch ihre Tätigkeit ihrem Körper einseitige Belastung zumuten müssen und diese durch diesen Unterricht ausgleichen wollen. Der Unterricht ist u.a. auch als Begleitung zu einer Krankengymnastik sinnvoll.

Barre au Sol (Madame Evelyne):
Eine von Boris Kniaseff erfundene Technik zum systematischen Aufbau des Aufwärts und Aufwärmtrainings. Heute weiterentwickelte und bereicherte Methode: hilfreich für Professionelle und Laientänzer aller Disziplinen: Der Boden dient als Stange, gibt dem Körper eine kraftvolles Rückrat; Hilfe zu einem optimalen „en Dehors“.

Klassisches Ballett (Madame Evelyne):
Die vier großen Schul-Richtungen: Russisch, Englisch, Italienisch und Französisch haben eine Aufgabe: die klassische Balletttradition aufrecht zu erhalten und weiterzugeben. In meiner Schule wird die Ecole francaise Academique, im Sinne der unvergesslichen Serge Lifar unterrichtet. Mein Ziel ist die klassische Ballettkunst kompromisslos zu vermitteln. Die Reichhaltigkeit dieses Tanz-Vokabulars ist meiner Meinung nach so vielfältig, dass sie in ihrer traditionellen Form, ungeachtet der Modeerscheinung erhalten bleiben muss. Gerade dadurch, dass ich die bewährte Tradition Ehre, schaffe ich Freiraum für einen lebendigen und fantasievollen Unterricht. Klassisches Ballett bleibt die unentbehrliche Basis für viele anderen Tanzstile.

Speziell für die ganz Kleinen (Madame Evelyne):
Kreativer Kinder Tanz:
Spielerische, tänzerisch, pantomimisch geistreiche Vorbereitung: ich benutze verschiedene Requisiten, wie Tücher, Holzklötze, sandgefüllte Kissen, etc.. Eine fröhliche Weise, vom Spiel zum Tanz führend. Inneres und körperliches Gleichgewicht, sowie Aufnahme und Gedächtnisfähigkeit in Verbindung mit Orientierung im Raum werden gefördert.
Mit Hilfe von Geschichten werden Kinder spielerisch, pantomimisch angeregt ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Sie werden motiviert, Wörter in Tanz umzusetzen. Füße stampfen, Hände klatschen, Laute erzeugen, um zu zweit, zu dritt Klänge auszutauschen. Rhythmus erfahren und im Körper fühlen. Der loweg zum Kinder Ballett ist dann frei.

Modern Dance (Madame Evelyne und Gastdozent): 
Ob Horton, Limon oder Graham, eines, haben diesen Techniken gemeinsam: Das Loslassen! Die Bewegung gewinnt durch „Contraction und Relax“, Koordination und dem gezielten Einsatz des Atems eine wunderschöne Fluidität. Die andere Gemeinsamkeit ist sicherlich eine Anlehnung an den klassischen Tanz. Horton für Rhythmus und Energie; Limon für Schwung und Verzögerung; Graham für Atem und Beherrschung.

Modern Jazz (Madame Evelyne):
Durch Funky und Jazz Tanz-Elemente führen Isolationsarbeit und Koordination zu einer anderen Richtung der Modern Dance. Sie verleihen der Tanzschrittkombination eine gewisse Gelassenheit und Leichtigkeit. Der typische klassische Ballettcharakter wird nur am Rande, bei der einen oder anderen Aufwärmphase einbezogen.Eine wachlich extrovertiert swungvoll Tanz Forme.

Zeitgenössischer Tanz (Madame Evelyne und Gastdozent):
um diese Tanz style ausfuhren zu konnen ist die Beherschung des klassisches Ballett unabdingbar . Die Zeitgenössischer Tanz ist der Tanz von Heute und Jetzt Sie nehme sich die freiheit alle Tanz Richtungen zu nutzen Modern Tanz, Tänze aus Afrika , Hip Hop Element..ist aufregend und fantaisievoll zu gleich.

 

HipHop (David):
Auf den Straßen Schwarz – Amerikas entstand diese Protest-Bewegung der schwarzen Jugend. Vorgänger waren Street- und Break Dance. Für die heutige Jugend ist HipHop eine weitere Möglichkeit neben Ballett und Jazz seine Gefühle mal etwas lockerer auszudrücken. Diese Tanzform verlangt eine gute Konzentration, Schnelligkeit, Akrobatik, Rhythmus und Gelenkigkeit.

Charleston for kids (Laura):
Zurück in die 20er Jahre! Abwechslungsreich wie die Musik, fröhlich und ausgelassen, verrückt und beschwingt – das ist der Charleston.

Charleston Workout (Laura):
Du brauchst Bewegung, möchtest körperlich fitter werden, aber die Musik zu Stepaerobic ist nichts für dich? Dann ist unser Charleston Workout genau das Richtige für dich! Mit der Musik des Hot Jazz tanzen wir die Schritte der 20er und 30er Jahre – wer da nicht ins Schwitzen kommt, muss Profi sein!

Vintage Jazz (Laura):
Jazzmoves aus den 20er bis 40er Jahren zu Swingmusik von damals und heute. Anspruchsvoll und dennoch mit viel Freiheit für Individualität, mal elegant mal lustig, so vielschichtig wie die Musik selbst.

Solo & Partner Blues (Laura):
Von der Bar in Mississippi zum Ballsaal in Harlem, Blues ist die Musik der Afroamerikaner, und der Ursprung aller Jazz-Tänze. Jazzmoves, Rhythmisierungen und Körper-Isolationen, alles findest du in der Musik.

Flamenco (Joana Maria):
In Spanien (Andalusien) weit verbreitete folkloristische Tanzform. Eine anspruchsvolle Kursgestaltung ist geboten: ästhetisch, rassig, leidenschaftlich. Der Flamenco wird hier in seiner ganzen Vielseitigkeit unterrichtet. Sevillanas, Bulerias, Bolero, Fandango… Ein Tanz mit Ausdruck, vollen Emotionen, Charakter und Schönheit.

Folklorischer Kinder Tanz (Gastdozent):
Tänz aus alle Herren Lände. „Un voyage au tour du monde à travers la Danse“

Tango Argentino (Emile Intango Leiter, Silvana, Dimiti und Intango Team)
1993 rief Emile Sansour, der Intango ins Leben er gehört zu den Begründern des Tangos in Süddeutschland und bereichert seither mit seiner 30-jährigen internationalen Tanz- und Unterrichtserfahrung die gesamte Rhein-Neckar-Region.
Seit mehr als 20 Jahren führt er uns mit seinem Team in die faszinierende Welt des Tangos ein.
In dem Intango Beginnerkurs lernen Sie die Grundlagen des argentinischen Tangos in entspannter und lockerer Atmosphäre kennen. Tango ist ein sehr natürlicher Tanz. Ihre ersten Tangoschritte sind so einfach und entspannt wie ein Spaziergang am Neckar! Es sind keine Vorkentnisse erforderlich. Bei Milonga (Tango Party) haben Sie die Möglichkeit, die neu erlernten Schritte in angenehmer Atmosphäre zu genießen und zu verfeinern oder bei einem Glas Wein den fortgeschrittenen Tangotänzern und -tänzerinnen zuzuschauen. Vor allem aber wird den Schülern vermittelt, worauf es wirklich ankommt: Nicht das bloße Nachahmen von Schritten, sondern beim Tanzen authentisch zu sein, sich selbst zu genießen und das Tango-Gefühl zu spüren.

Milonga: „Tango-Party“ (Intango Team)

Karibischer Gesellschaftstanz (Madame Evelyne):
Flair aus der karibik. Tanzen wie unter Palm .Meringué, Valse creole, Salsa d’avant, mazurka crèole piquèe, Biguine ,Calypso, Kompa…

Afro Caraïbes Jazz (Madame Evelyne):
Vor über 20 Jahre entwickelt persönlische Tanzstyle. Verschmelzung dreier Tanz Richtungen –
Afro: Bodennähe,Ursprunglichkheit; Caraibes: sinnlich, rhytmisch; Jazz:  explosiv, Technik

„Knigge“ (Madame Evelyne und Gastdozent):
bei Tisch- Tanz, im Cocktail oder Abendkleid sich zu benehmen und bewegen: Hände und Körper- Haltung sind nicht nur bei essen Zeichen ein gutes Benehmen

Tanz-Choreographie Atelier

„Cours de Pointes“ Spitzen – Tanz (Madame Evelyne)

Historische Tanz (Nicoline und Team)

Yoga – auch für Kinder (Jennifer) 

Tanz-Tee Nachmittag  (DJ  Fel-i)